19 Uhr : Gladiatoren-Kampf

19 Uhr – Россия 1 sendet die Hauptnachrichten. Man kann sich bereits vor deren Ausstrahlung über den ungefähren Inhalt und Ablauf der wichtigsten russischen Nachrichtensendung sicher sein:

    1. Ausländische Unglücke und Verbrechen
      Etwas über den Gas-Streit mit Belarus – gegen die Ukraine
      Eine Erfolgsmeldung in der nationalen Verbrechensbekämpfung (maskierte verhaften maskierte)
      Und schliesslich das obligate Arbeitstreffen „Premier/Präsident laden ein….“
  • Bei letzterem Programmpunkt sprechen verschiedenste Verantwortliche (Volkszählung, Regionale Statthalter, verdiente Generäle u.ä.) im Arbeitszimmer eines der zwei Staatsoberhäupter vor. Je nach Laune der Mächtigen werden die vorsprechenden in den Himmel gelobt oder während besten Sendezeit zur Schnecke gemacht.

    Bei dieser öffentlichen „Standortbestimmung“ in der Manege sitzt das Opfer dem Staatsoberhaupt gegenüber und scheint ein, auf den ersten Blick ebenbürtiges, Gespräch zu führen. Nächste Kamera-Einstellung, Grossaufnahme: Das Opfer nimmt mit aufmerksam, eingeschüchtertem Blick die Anweisungen des mächtigen Gegenüber nickend entgegen. In kurzen und freundlichen Wortsalven teilt der Präsident/Premier mit, was er gemeinsam mit dem russischen Volk von dem Verantwortungsträger erwarten. Hätten die Staatsoberhäupter mehr Zeit, würden sie sich gleich persönlich um die besprochene Angelegenheit kümmern.

    Der zu beginn seiner ersten Amtszeit blasse und damals unprofilierte Präsident Putin, hat mit solchen Nachrichten-Beiträgen die Herzen der Russen erobert. Nach Terror-Anschlägen auf Moskauer Wohnhäuser gab er in Arbeitstreffen mit den Sicherheitsorganen, in ungewohnt verständlicher und unbürokratischer Sprache, klare Anweisungen: „Die Schuldigen sollen (in Tschetschenien) gejagt werden…. bis alle tot sind.“

    „Die Schuldigen sollen (in Tschetschenien) gejagt werden…. bis alle tot sind.“

    Wenn, dann guck ich die Nachrichten meist mit den Wachtas (Wohnheim-Aufpasserinnen) auf dem bequemen Sofa in der Eingangshalle. Es ist beobachten zu sehen, wie sich diese öffentliche Vorführung der Amtsführung zwei/drei Mal wöchentlich wiederholt und wie gut es auf die Zuschauer wirkt. Ein medialer Galdiatorenkampf mit ein vorbestimmten Sieger und wenig Mitleid für die Verlierer, welche zu Repräsentanten des unfähigen, lahmen und teils korrupten Staatsmaschine gemacht werden und vom Bären gefressen werden. Anerkennung für jene, welche sich mit Lob für ihre Arbeit aus der Manege schleppen konnten und gezielt zu neuen mächtigen Funktionären aufgebaut werden.

    Nachrichten Sendung auf dem lokalen jakutischen Sender vor ca. drei Wochen: Ein Bericht über ein Treffen zwischen einer internationalen, wissenschaftlichen (!) Studenten-Delegation und einem Regierungsmitglied der Republik. Sechs blonde Europäer folgen aufmerksam den Ausführungen des Sport- und Familienministers. Manche der Europäer machen sich fleissig Notizen. Sie scheinen schwer beeindruckt, von dem was sie vom Minister erzählt bekommen. Den jakutischen Kommentar dazu konnte ich (zum Glück) nicht verstehen. Ich versinke im Sofa unter dem mitleidigem Blick der Wachtas. So schnell kann man von der Zuschauertribüne direkt zu den den Bären fallen…

    Treffen mit einem Politiker

    Geschrieben in Jakutien | 2 Kommentare

    2 Kommentare bisher

    RSS Feed abonnieren

    1. 3. August 2010 um 22:38 Uhr

      gisi sagt,

      Sorry, aber wo ist er Link zu diesem Video?
      Kannst du den bitte noch aufschalten, damit ich mir selber einen Eindruck über den jakutischen Kommentar machen kann?
      Anyway, ich war viel länger bei diesen Engländern als du in Sibirien und bin nie am TV gekommen – was habe ich bloss falsch gemacht?

    2. 5. August 2010 um 12:49 Uhr

      maus sagt,

      Hoi Gisela,

      Ich glaube nicht, dass der Sender seine Inhalte online zur Verfügung stellt. Die sind froh, wenn die Kamera funktioniert….
      Ich werde schauen ob ich was finde.

      liebe Gruess

      Maurus

    Kommentare sind deaktiviert.